Non-Profit-Blockkettenorganisation aktiviert die Anti-ICO-Klauseln von Youtube und Mailchimp

 

Youtube und Mailchimp scheinen ihre Politik der wahllosen Verbote in der Kryptosphäre fortzusetzen. Das Blockchain Education Network oder BEN, eine registrierte 501(c)(3) Non-Profit-Organisation, sah sein Mailchimp-Konto wegen angeblicher Verstöße gegen seine Nutzungsbedingungen vorübergehend eingeschränkt.

Laut einem am 9. April veröffentlichten Tweet kam das automatische Scan-Tool von Mailchimp zu dem Schluss, dass das BEN gegen seine „Acceptable Use“-Richtlinie verstößt, die die Vermarktung von ersten Münzangeboten oder ICOs erheblich einschränkt.

Wie zuvor Bitcoin ist Cardano auf Wikipedia verboten

Die gemeinnützige Organisation sagte, dass sie in keiner Weise für ICOs wirbt, und bemerkte, dass dieses Verbot zusätzlich zu einer ähnlichen Beschränkung auf YouTube gilt.

Insbesondere scheint YouTube seine Live-Sendung nach nur sechs Minuten abgebrochen zu haben, mit der Behauptung, ihr Inhalt verstoße gegen die Richtlinien der Gemeinschaft. Das Video stand im Zusammenhang mit der Wohltätigkeitsinitiative von The Giving Block.

Bitcoin und Bitcoin Era

BEN ist eine Organisation, die Hochschulstudenten, die sich für Blockchain interessieren, miteinander verbindet. Es unterstützt Blockchain-Studentenclubs und organisiert Tutorenprogramme und andere kommunale Entwicklungsinitiativen für Benutzer auf der ganzen Welt.

Steemit, die Plattform von Justin Sun, wird beschuldigt, Inhalte im Zusammenhang mit Hive zu zensieren

Obwohl der Gründer der Nonprofit-Organisation, Erick Pinos, gegenüber Cointelegraph erklärte, dass Mailchimp die Beschränkungen am 9. April nach einer Berufung aufhob, enthüllte er, dass dies das zweite Konto von BEN ist. Sein ursprüngliches Profil wurde 2017 verboten und bleibt blockiert. Ein Aufruf auf Youtube über die Live-Übertragung blieb fast eine Woche lang unbeantwortet.

Die ICOs sind tot, aber die Verbote bleiben

Die meisten der Beschränkungen, die bei populären Inhaltsplattformen festgestellt wurden Bitcoin Profit, stammen aus den Jahren 2017 und 2018, als der ICO-Markt in vollem Gange war.

Viele Angebote wurden als Betrug gemeldet, so dass Einschränkungen zum Schutz der Nutzer gerechtfertigt waren. Ende 2018 waren die Mittel für die ICOs jedoch fast vollständig erschöpft.

Chinesischer Journalist berichtet im Ethereum über COVID-19 und vermeidet Zensur

Zwar kam es 2019 mit den ersten Tauschangeboten, den IEOs, zu einem kurzen Wiederaufleben, doch seit dem Ende des ICO-Booms ist die Leistung der Massenfinanzierung im Allgemeinen mittelmäßig.

Youtube erneuerte seine „Kryptenbereinigung“ Ende 2019. Anfang 2020 wurden die Konten vieler „Beeinflusser“ ohne Vorwarnung gesperrt. Obwohl es dezentralisierte Alternativen gibt, sind sie bei normalen Nutzern weitaus weniger beliebt.

Automatisierte Verbote wurden stark reduziert, wie es bei BEN der Fall war, aber diese jüngsten Entwicklungen deuten darauf hin, dass die Voreingenommenheit gegenüber der Kryptoindustrie bestehen bleibt.